30
Mai

RPC und Spielbuch-Endspurt

Am letzten Mai-Wochenende stand wieder die RPC in Köln für mich auf dem Programm, diesmal sogar mit eigener Lesung und mit Begleitung von meiner Frau und meinem Sohn.

rpc_lesung

Bei der Lesung im Lesecafe

Angesichts der angedrohten Temperaturen (bis 35°) war ich einigermaßen skeptisch, aber im Inneren der Halle ließ es sich mit kurzen Hosen doch einigermaßen aushalten. Trotzdem waren merklich weniger Besucher vor Ort als im Vorjahr und es leerte sich auch abends früher, was vielleicht auch am Pokalfinale lag. Leider war meine Lesung erst um 18 Uhr, sodass ich nicht so viele Zuhörer hatte, wie erhofft. Viele kamen auch erst im Verlauf der Lesung hinzu. Aber immerhin einer hatte sichtlich Spaß, kam auch nach der Lesung mit mir zum Stand und kaufte das Buch nach einem kurzen Plausch.

Auch sonst hatte ich viele interessante Gespräche, nicht nur mit Käufern, sondern auch mit meinem Verleger und vielen Autorenkollegen, vor allem mit Peter Hohmann, Elea Brandt, Felix Münter und Swen Harder. Letzterer rockte mit seinen Spielbüchern einmal mehr den Mantikore-Stand. Ich hoffe ja, dass ich kommendes Jahr dann mit meinem eigenen Spielbuch auf der RPC stehen werde und hoffentlich auch mal ein paar mehr Bücher absetzen kann.

rpc_thron1

Auf dem Eisernen Thron

Womit wir beim Thema Spielbuch wären. Da zahle ich noch immer Lehrgeld, muss ich gestehen. Wie in einem früheren Beitrag schon mal erwähnt, hatte ich schon über 700 Abschnitte geschrieben und befürchtete sogar, bei 1000 zu landen. Zu spät realisierte ich, dass die starke Aufspaltung in verschiedene Wege dazu führte, dass viele interessante Szenen nur von einem Bruchteil der Leser jemals erreicht werden konnten. Also warf ich Anfang des Jahres einige Pfade weg, um die Wahrscheinlichkeit für das Erreichen der wichtigen Szenen zu erhöhen, doch selbst dann erwies sich die Komplexität noch als zu hoch. Es gelang mir kaum, die vielen Wege wieder zusammenzuführen, und ich wollte ja nicht bei 20 verschiedenen Enden rauskommen.

Deshalb habe ich im Mai noch einmal einen Schnitt gemacht, gerade mal 440 Abschnitte sind noch übrig, mehr als 600 werden es nun wohl nicht mehr werden. Ich denke, damit habe ich einen guten Kompromiss zwischen Wiederspielbarkeit auf der einen, und vielen Höhepunkten bei jedem Durchgang auf der anderen Seite gefunden. Nach derzeitiger Planung, soll das Spielbuch im Juni/Juli in Rohfassung fertig werden. Ich bin dann sehr gespannt auf die Rückmeldung der Betaleser.

Comments are closed.