10
Dez

Gone Gold: Das Schicksal der Paladine 3

Das war es also nun endgültig. Das letzte Komma ist korrigiert, die letzte Wortwiederholung beseitigt, der letzte Formatierungsfehler angeprangert. Das Schicksal der Paladine: Gejagt – und damit die ganze Trilogie – ist fertig. Damit sind wir diesmal sogar noch ein wenig früher „in trockenen Tüchern“ als beim zweiten Teil, denn bis zum Juni 2014 ist ja noch eine Menge Zeit.

Diesmal fällt es mir besonders schwer, loszulassen. Nicht nur, weil es das Ende der ganzen Trilogie ist. Der dritte Teil war auch der, der sich von der Roh- zur Endfassung am meisten verändert hat. Ein Kapitel flog komplett raus, andere Szenen wurden drastisch gekürzt oder umgeschrieben. Wenn ich ehrlich bin, gab es immer noch die eine oder andere Szene, an der ich auch beim achten Korrekturdurchgang nochmal dachte „Sollte ich es nicht lieber so statt so machen?“ Aber irgendwann muss dann auch mal gut sein, vor allem weil es oft einen Rattenschwanz an Änderungen nach sich zieht und man als Autor sowieso immer noch etwas findet, was man besser machen kann.

Nun bin ich gespannt, wie die Trilogie als Ganzes beim Leser ankommen wird, aber bis zu den ersten Rezensionen wird es ja noch viele Monate dauern. Deswegen wende ich mich von den Paladinen, nicht aber von meiner Welt Nuareth ab. In dieser spielt auch mein aktuelles Helden-Projekt, das mittlerweile bei 65T Wörtern steht und wohl Anfang nächsten Jahres fertig wird.

Euch wünsche ich bis dahin eine schöne und nicht zu stressige Vorweihnachtszeit und ein frohes Fest.